H.-Gruhl-Preis – Ehrenvorsitz

Ehrenvorsitz

Dr. Konrad Adam ist seit 2019 Ehrenvorsitzender der Herbert-Gruhl-Gesellschaft e.V.  Er sprach zuvor mehrfach auf Tagungen der HGG. Von Adam liegen zahlreiche Buchveröffentlichungen vor, von denen hier „Die Republik dankt ab“ (1998) und „Besiegte Natur“ (2012) hervorzuheben sind – zuletzt gab er das Buch „Die AfD und die Klimafrage“ (2019) heraus. Adam war bei der CDU, Parteigründer und -vorsitzender. Er resuiert heute als parteiloser Intellektueller.
(Bild: Konrad Adam auf einer Tagung der Herbert-Gruhl-Gesellschaft e.V. 2016 in Ulm)

Zuvor war Prof. Dr. Hans Christoph Binswanger (1929 – 2018) Ehrenvorsitzender. Er wurde im aufkommenden wachstumsskeptischen Diskurs ein Weggefährte von Herbert Gruhl. Binswanger referierte bei der Herbert-Gruhl-Gesellschaft e.V.  u.a zum Thema seines 2006 publizierten Hauptwerkes „Die Wachstumsspirale“ in Hannover und stand gerne Rede und Antwort (z.B. für die Abfassung des „schwarz-grünen Manifestes“). Er wird uns mit seiner Kompetenz und Herzlichkeit in dankbarer Erinnerung bleiben.

(Bild: Prof. Binswanger auf einer Tagung der Herbert-Gruhl-Gesellschaft e.V. 2007 in Breisach am Rhein).

Herbert-Gruhl-Preis

Gewürdigt wurde mit dem Herbert-Gruhl-Preis – alle zwei Jahre – eine Persönlichkeit, die in herausragender Weise ökologisch fundierte Erkenntnisse in die politische Realität eingebracht hat. Der Herbert-Gruhl-Preis (in Gold) wurde erstmals am 19.10.2001 verliehen. Erster Preisträger wurde Prof. Dr. Friedhelm Farthmann, ehemaliger Minister und Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen. Zweiter Preisträger wurde 2003 der CSU-Bundestagsabgeordnete und Landschaftsschützer Josef Göppel. Dritter Preisträger wurde der bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Dr. Reinhard Loske (am 23.9.2005 bis 06/2020). Am 17.11.2007 erhielt der französische Politiker Antonie Waechter den Herbert-Gruhl-Preis. Am 25.09.2009 wurde der Philosoph Prof. Dr. Robert Spaemann ausgezeichnet. Der ehemalige Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, wurde am 9. September 2011 in Jena mit dem Herbert-Gruhl-Preis bedacht. Danach wurden keine Preise mehr verliehen.

(Siehe auch: Laudatio auf F. Farthmann, Laudatio auf J. Göppel + Dankesrede, Laudatio auf R. Loske + Mitteilung zur Preisverleihung an A. Waechter + Presse zur Auszeichnung Spaemanns + Tagungsbericht zur Preisverleihung an Andreas Troge).

(Mitteilung: Geschäftsführender Vorstand, aktualisiert am 9.1.2021.)