Unabhängiger Ökologe bei der französischen Präsidentschaftswahl

Antoine Waechter (Bildmitte) mit Heinz-Siegfried Strelow (links) und Prof. Hans Ch. Binswanger nach der Verleihung des Herbert-Gruhl-Preises 2007 in Breisach.

Antoine Waechter, Träger des Herbert-Gruhl-Preises, will zur Präsidentschaftswahl in Frankreich antreten. Waechter lebt im Elsass und führt die Mouvement Ecologiste Independet (MEI) an, die eine Alternative zu der auch in Frankreich linksorientierten Partei der Grünen darstellt. 1988 hatte Waechter schon einmal kandidiert und kam auf 4 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang. Gegenüber der Badischen Zeitung vom 15. März erklärt Waechter, es gehe ihm darum, ökologisches Denken in den Wahlkampf zu tragen, auch wenn er nicht viele Prozente werde erreichen können. Eine regionalistische Orientierung ist dem Elsässer Waechter im zentralistisch organisierten Frankreich zudem eigen. Viel Erfolg!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.