MdL Bernd Grimmer zu 40 Jahre Grüne

MdL Bernd Grimmer sprach im Herbst 2019 auf der Tagung der Herbert-Gruhl-Gesellschaft in Pforzheim zu 40 Jahre Europawahlgrüne, auch auf einen eigenen Erfahrungshintergrund gestützt. Die Europawahlen waren 1979. Die Sonstige politische Vereinigung/Die Grünen erreichte mit Petra Kelly und Herbert Gruhl als Spitzenkandidaten 3,2 Prozent oder über 900.000 Wählerstimmen.

Die Umgründung in Die Grünen erfolgte im Januar 1980. Grimmer war seinerzeit bei der neutralistischen Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher (AUD) um August Haußleiter. Die AUD war maßgeblich dafür verantwortlich, dass die K[ommunisten]-Gruppen über Doppelmitgliedschaften in die Partei strömen durften. Zum Entsetzen von Herbert Gruhl aus der Grünen Aktion Zukunft (GAZ). Der Dank dieser K-Gruppen an Haußleiter war, ihn gleich kalt zu stellen. Die Grünen wurden eine Linkspartei.

Die Neutralität gegenüber den Karrieristen aus den K-Gruppen wurde für die weitere Geschichte der Grünen prägend; die Karriereorientierung wurde beibehalten, ökologisches Denken zur Symbolpolitik umfunktioniert.

Grimmer sieht hier auch für sich eine wichtige Lehre. Er ist mittlerweile bei der AfD und für diese im Landtag von Baden-Württemberg. Er sei heute besonders kritisch gegenüber Karrieristen, wie er erklärte.

(V. K.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.