Im Gedenken an Prof. Binswanger

Die Gedenkveranstaltung für den im Januar verstorbenen Prof. Hans-Christoph Binswanger an der Universität St. Gallen Anfang Juni war eine sehr würdige Veranstaltung mit hochkarätigen Vorträgen (Darunter auch Josef Ackermann oben im Bild im Profil) und Musikeinlagen.

Neu erschienen ist ein schmales Bändchen, in dem Binswanger selbst zu Wort kommt: „Auf dem Weg. Rückblicke, Einblicke, Ausblicke“. Es enthält Texte mit Jugendgedichten, aber auch Gedanken und Einsichten, wobei mit Blick auf Herbert Gruhl der Beitrag „Das Schweigen als Sprache des Dichters“ hervorzuheben ist. Denn das Schweigen der Wörter war auch Hofmannsthals Besonderheit, über den Gruhl promoviert hatte. Binswangers Überlegung, dass erst im Schweigen das Denken zu sich kommen und die Dinge neu und anders wahrnehmen kann, ist für die Sprache der Dichtung wichtig. „Wir wissen, dass allem Erkennen ein Schweigen vorausgehen muss.“ (Binswanger). Der langjährigen HGG-Ehrenvorsitzende Binswanger schweigt nun für immer, wer im Gedenken schweigt, hört aber seine Worte um so deutlicher.

Volker Kempf

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.