Edgar Guhde (1936-2017)

Dipl.-Pol. Edgar Guhde (1936 bis 14. Feb. 2017) ist einigen als langjähriger intellektueller und politischer Wegbegleiter Herbert Gruhls in den 1970er und 1980er Jahren bekannt. 1984 legte Edgar Guhde ein Lehrbuch „Natur und Gesellschaft“ vor, das in ökologisches Denken und Handeln einführt, und dem Gruhl ein ausführliches Vorwort beisteuerte. Im Jahrbuch der Herbert-Gruhl-Gesellschaft „Naturkonservativ“ , das  2001 bis 2008 erschien, sind zwei von drei Beiträgen Guhdes dem Themenkomplex Tierrechte zuzuordnen: „Rechtsstaatliche Offensive Tierschutz“ (2002) und „Halbzeitbilanz rot-grüner Tierschutzpolitik“ (2005) – ein 2001 publizierte Jahrbuchbeitrag Guhdes gilt der Medienmanipulation am Beispiel des Fernsehens. Die Thematik Tierrechte rückte bei Guhde immer sichtbarer in den Vordergrund, was seine beeindruckende autobiographische Skizze auch nahe legt, die hier an Stelle eines Nachrufes wiedergegeben sei, um ihn selbst zu Wort kommen zu lassen (unter:  https://wolodja51.wordpress.com/2017/03/01/zum-tode-von-edgar-guhde-am-14-02-2017-in-duesseldorf/comment-page-1/#comment-5862)  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.