Herbert Gruhls Dienst auf dem Planeten

Herbert Gruhl-Jahr 2021

Herbert Gruhl in den 1960er Jahren

Wer wie Herbert Gruhl zu dem vor 100 Jahren geborenen Jahrgang 1921 gehörte und in Deutschland das Licht der Welt erblickte, dies als Bauernsohn, der wuchs noch in eine Welt der Pferdewirtschaft hinein. Der technische Fortschritt, den in dieser Lebenswelt der Traktor symbolisiert, kam erst später zur massenhaften Anwendung. Zunächst wurde in den 1930er Jahren die Kriegsmaschinerie ausgebaut. Die technische Entwicklung kulmi­nierte 1945 in der Atombombe. Diese überschattete den „Kalten Krieg“. Eine einseitige Ab­rüstung des Westens konnte in dieser Zeit als Friedensgefahr betrachtet werden, da diese Waffengattung anzuwenden eine beidseitige Totalvernichtung bedeuten würde und daran niemand ein Interesse haben konnte. Wer wie Herbert Gruhl in den 1950er Jahren in der CDU war, war sich in der Regel bewusst, dass der freiheitliche Westen wehrhaft sein muss. Der pazifistischen Friedens­bewegung stand Gruhl damit nicht nah, die Neutronenbombe lehnte er als Bundestags­abgeordneter, der er 1969 bis 1980 war, gleichwohl ab. Das führte Helmut Kohl in seinen Memoiren als Beleg dafür an, dass der Abge­ordnete Gruhl nicht einfach gewesen sei, aber ernst zu nehmen war ihm dieser „intelligente Parlamentarier, der in keine Schublade passte“.

Herbert Gruhls Dienst auf dem Planeten weiterlesen