Eine besinnliche Weihnachtszeit!

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Also bekommen die Liebsten, die eigenen Kinder vor allem, die sich darüber immer so herrlich freuen, Geschenke. Der Psychoanalytiker Erich Fromm (geb. 1900, gest. 1980) strich 1956 in „Die Kunst des Liebens“ heraus, ein Geschenk kann ein kurzer Stimmungsaufheller sein, wenn es an wahrer Liebe mangelt. Im Idealfall sollte ein Geschenk Ausdruck von Respekt und Wertschätzung sein. Die Beschleunigung der Zeit lässt Momente der Empathie und Innigkeit hingegen oft beiläufig werden. Eine besinnliche Zeit tut da Not, um sich auf das zu besinnen, worauf es ankommt. Eine besinnliche Weihnachtszeit! weiterlesen

Günther Andres, Denker der atomaren Drohung

Auf dem Schreibtisch des US-Präsidenten Donald Trump befindet sich ein roter Knopf, den er Journalisten mit der Bemerkung zeigte „alle werden nervös“, wenn er zu nahe an ihn komme. Dies ließ die Befürchtung aufkommen, er könne damit womöglich Atomraketen starten. Aber Trump bestellt damit nur Getränke. Ob das der Philosoph der Anti-Atomtod-Bewegung, Günther Anders, lustig fände, der einmal meinte, alles sei lustig, wenn es nicht katastrophal ist, ist schwer zu beantworten. Die Möglichkeit einer atomaren Totalkatastrophe war das Kernthema des am 17. Dezember vor 25 Jahren in Wien verstorbenen Schriftstellers. Günther Andres, Denker der atomaren Drohung weiterlesen

Zeitdiagnosen

Zeidiagnosen, die auf der Herbsttagung der Herbert-Gruhl-Gesellschaft vom 8. bis 10. Dezember in Freiburg thematisiert wurden, sollten gehaltvoll sein und die Grundlage für Entscheidungen abgeben, wofür die Politik bereit ist Geld auszugeben und welche Gesetze sie erlässt. Das gilt auch für die ökologische Frage, die bei Herbert Gruhl in den 1970er Jahren die „Plünderung des Planeten“ diagnostizieren ließ – gewissermaßen jenseits von links und rechts. Später wurde diese Problematik von der Klimapolitik überlagert, aber die Plünderung des Planeten geht weiter. Zeitdiagnosen weiterlesen